Norwegian Cruise Line verlängert die vorübergehende Betriebspause bis zum 31. Juli 2020

Norwegian Cruise Line verlängert die vorübergehende Betriebspause bis zum 31. Juli 2020

Die verlängerte temporäre Aussetzung betrifft Kreuzfahrten mit Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. Juli und 31. Juli 2020 – Die Aussetzung soll dazu beitragen die globale Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen

Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. („Norwegian“ oder „das Unternehmen“) (NYSE: NCLH), eines der führenden globalen Kreuzfahrtunternehmen, das die Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betreibt, gab heute die Verlängerung der bereits angekündigten freiwilligen Aussetzung aller Kreuzfahrten bekannt. Diese betrifft Reisen aller drei Kreuzfahrtmarken zwischen dem 1. Juli und dem 31. Juli 2020. Die verlängerte Aussetzung trägt zu den weltweiten Maßnahmen bei, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen, was auch zu Reisebeschränkungen und weltweiten Hafenschließungen und der Verfügbarkeit von Häfen geführt hat.

Das Unternehmen arbeitet weiterhin eng mit den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Regierungen und Gesundheitsbehörden weltweit zusammen, um alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, die dazu beitragen, die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, der Besatzung und der Bewohner der besuchten Destinationen zu gewährleisten.

Gäste, die derzeit auf Reisen mit Einschiffungsterminen zwischen dem 1. Juli und dem 31. Juli 2020 bei Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises oder Regent Seven Seas Cruises gebucht sind, werden gebeten, sich für weitere Informationen mit ihrem Reisebüro oder der Kreuzfahrtreederei in Verbindung zu setzen.